FBA-Baustein Nr. 9: Unternehmen gründen für Amazon FBA

FBA Unternehmen gründen

Hallo und willkommen zum 9. FBA Business Builder-Blogartikel: Unternehmen gründen für Amazon FBA!

Dieser Artikel richtet sich vor allem an angehende Seller, die noch nicht aktiv mit FBA begonnen haben und noch nie unternehmerisch tätig waren. Ich beschreibe hier, was du tun musst, wenn du dein erstes Unternehmen gründen willst wie du die bürokratische wie finanzielle "Infrastruktur" aufzusetzt, damit du effektiv und legal operieren kannst.

Es wird auch darum gehen, was du auf der finanziellen Seite hinsichtlich Steuern und Buchführung zu regeln hast, wie du dein Verkäuferkonto bei Amazon eröffnest und was es sonst noch vorab zu erledigen gilt.

Ich hab zu diesem Artikel diesmal sogar ein Video erstellt, falls dir das lieber sein sollte.

1. Unternehmen gründen für Amazon FBA: Einordnung

Wenn du bereits weißt, wie das alles mit dem Unternehmen gründen abläuft, dann brauchst du an dieser Stelle nicht unbedingt weiterzulesen, da du wahrscheinlich nichts neues lernen wirst. Es ist mein Ziel, Wissen und Erfahrungen zu teilen, nicht Zeit zu stehlen.

Der 8. Baustein-Artikel endete mit der Bestellung der ersten Samples bei einem oder - zu Vergleichszwecken - mehreren potentiellen Herstellern. Ich beschäftige mich in diesem Artikel mit den Grundlagen deines Unternehmens, weil du jetzt erstmal ein wenig Zeit hast und dich nun spätestens darum kümmern solltest, dein Unternehmen auch richtig und seriös anzumelden und aufzustellen, da dir die ganze FBA-Sache ja wirklich ernst ist.

Falls du ganz neu bei FBA bist, lege ich dir das Lesen der anderen bisher veröffentlichten Artikel ans Herz, um dich umfassend zu informieren:

Jetzt aber los, wir müssen ein Unternehmen gründen!


2. Dein Unternehmen gründen

Wenn du das Private Label-FBA-Geschäftsmodell ernsthaft verfolgst, wirst du unternehmerisch tätig. Daraus ergeben sich für dich spezielle Rechte und Pflichten. Die Ausgestaltung dieser Rechte und Pflichten hängt eng mit der Unternehmensform zusammen, unter der du operierst. Für unsere Zwecke reicht es aus, zunächst zwischen Personengesellschaften und Kapitalgesellschaften zu unterscheiden. Die Frage, welche Art von Unternehmen du gründen solltest, spielt eine große Rolle und kann gleich zu Beginn Konsequenzen für deine internen Abläufe haben.


Personengesellschaft oder Kapitalgesellschaft?

Ein Unternehmen wird als Personengesellschaft bezeichnet, wenn es über keine eigenständige Rechtspersönlichkeit verfügt. Beispiele hierfür sind z.B. das Einzelunternehmen, wenn du ganz allein startest oder die Gesellschaft bürgerlichen Rechts (GbR), wenn du mit mindestens einer weiteren Person an der Verwirklichung eines gemeinsamen Unternehmenszwecks arbeitest.

Update, 17.12.2016: Der Leser "Betriebswi.rt" hat mich freundlicherweise darauf hingewiesen, dass ein Einzelunternehmen keine Personengesellschaft ist, da eine Gesellschaft eben, wie der Name es vermuten lässt, mehrere Gesellschafter erfordert, während beim Einzelunternehmen nur ein einzelner Unternehmer tätig wird. Damit hat er absolut Recht und ein Einzelunternehmen stellt natürlich eine eigene Klasse von Unternehmen dar. Dennoch gibt es viele Parallelen zwischen der GbR und dem Einzelunternehmen. Wenn ich keine Kapitalgesellschaft gründen will und allein starte, dann gründe ich ein Einzelunternehmen. Wenn ich keine Kapitalgesellschaft gründen will und mit mindestens einer weiteren Person starte, dann gründe ich eine Personengesellschaft wie z.B. die GbR. Sowohl bei der Personengesellschaft als auch beim Einzelunternehmen werden die Gewinne am Ende im Rahmen der persönlichen Einkommensteuer versteuert, anders als bei der Kapitalgesellschaft. 

Da der hauptsächliche Differenzierungspunkt in der Anzahl der gründenden Personen liegt, werde ich die bestehende Terminologie im Artikel beibehalten. Immer wenn ich von einer Personengesellschaft spreche denke man sich also: Personengesellschaft (z.B. GbR, OHG, KG) ODER Einzelunternehmen.

Unternehmen gründen FBA Einzelunternehmen Business Builder

Mein Ziel ist an dieser Stelle nicht, einen Lehrbuchartikel oder eine juristische Definition zu verfassen, sondern eine grobe Einordnung vorzunehmen, mit der du die ersten Schritte machen kannst. Es gibt natürlich auch noch andere Personengesellschaften, z.B. die Offene Handelsgesellschaft (OHG), und man kann das ganze Thema wenn man will sehr viel detaillierter und differenzierter betrachten.

Ein Einzelunternehmen oder eine GbR entstehen automatisch, sobald du anfängst, den Unternehmenszweck (z.B. Geld verdienen durch den Verkauf von Waren) zu verfolgen. Sie bedürfen keines expliziten Gründungsakts und keines schriftlichen Gesellschaftsvertrages, auch wenn ein solcher bei der Zusammenarbeit mit anderen Personen sehr sinnvoll ist.

Auf der anderen Seite gibt es die Kapitalgesellschaften, bei denen es sich um juristische Personen handelt. Einige Beispiele für Kapitalgesellschaften sind die Gesellschaft mit beschränkter Haftung (GmbH), die Aktiengesellschaft (AG) und als "kleine Schwester" der GmbH die haftungsbeschränkte Unternehmergesellschaft (UG (haftungsbeschränkt)).

Juristische Person bedeutet, dass im Gegensatz zur Personengesellschaft, die eine Form der Zusammenarbeit natürlicher Personen darstellt, die Kapitalgesellschaft über eine eigene Rechtspersönlichkeit verfügt und dadurch rechtlich eigenständig handeln kann. Das bedeutet, dass die Kapitalgesellschaft Eigentum besitzen, Verträge eingehen und vor Gericht klagen und verklagt werden kann. Da juristische Personen natürlich nicht wirklich "leben" handeln sie durch ihre "Organe", beispielsweise die Geschäftsführung.

FBA Unternehmen gründen Kapitalgesellschaft juristische Person FBA Business Builder

Einer juristischen Personen können auch andere juristische Personen gehören (nicht aber natürliche Personen, das nennt man Sklaverei), am Ende gehören Kapitalgesellschaften aber immer irgendwann natürlichen Personen (sprich Menschen), den Anteilseignern bzw. Aktionären. Es hilft dennoch sich vorzustellen, dass es sich bei einer Kapitalgesellschaft um eine eigene Person handelt, die über Rechte und Pflichten verfügt und aus der man z.B. nicht einfach von heute auf morgen Geld entnehmen kann, selbst wenn man 100 Prozent der Anteile halten sollte.

Im Gegensatz dazu gehört das Kapital einer Personengesellschaft direkt anteilig den einzelnen Gesellschaftern. Das eine ist also, vereinfacht gesagt, eine Gruppe echter Leute, die ihr Geld in einen Topf werfen, gemeinsam Entscheidungen treffen und an der Verwirklichung eines Unternehmenszwecks arbeiten. Das andere ist hingegen eine Art Marionette in Form eines künstlich geschaffenen rechtlichen Gebildes, das von Menschen geführt wird und über eigenes Vermögen, Eigenkapital und Rechte verfügt.

Wie bereits angeführt, stehst du am Anfang deiner Karriere als FBA Business Builder vor der Frage: Kapitalgesellschaft oder Personengesellschaft? Die Antwort auf diese frage hängt von mehreren Faktoren ab.

Da wäre zum einen der Faktor der Einfachheit der Gründung. Ob du jetzt alleine als Einzelunternehmer oder mit einem Freund zusammen als Gesellschaft bürgerlichen Rechts beginnst, wie René und ich es gemacht haben, die Gründung einer Personengesellschaft ist ziemlich einfach. Sie geschieht quasi automatisch. In dem Moment, wo du einen Kumpel fragst, ob ihr zusammen FBA machen wollt und er zustimmt, habt ihr schon eine Personengesellschaft gegründet und seid bereits eine GbR. Ihr braucht auch keinen schriftlichen Vertrag aufzusetzen, obwohl ich es dennoch tun würde, um z.B. klar zu stellen, wer wie viel Geld, Sachwerte oder Arbeitskraft in das Unternehmen einbringt und wie auf dieser Grundlage später der Gewinn aufgeteilt werden soll.

FBA Unternehmen gründen Notar Handelsregister Business BuilderBei einer Kapitalgesellschaft wie der UG (haftungsbeschränkt) sieht das ganze schon ein wenig komplizierter aus. Oft wird behauptet, wie billig es doch sei, eine UG zu gründen, da man nur einen Euro Startkapital brauche. Dabei wird nur zu gerne vergessen, dass eine Kapitalgesellschaft, um handlungsfähig zu sein, einen Gesellschaftsvertrag oder eine Satzung in schriftlicher Form benötigt, der notariell beurkundet werden muss. Erst im Anschluss an die erfolgreiche Beurkundung kann die Kapitalgesellschaft dann in das Handelsregister eingetragen werden, was zwingend erforderlich ist. All diese Schritte kosten Geld, mindestens einige hunderte Euro, wodurch der Aspekt der Kosten- und Zeitersparnis relativiert wird. Es ist teurer und erfordert mehr Zeit, eine Kapitalgesellschaft zu gründen, als mit einer Personengesellschaft zu starten. Vor allem wenn du mit einem sehr knappen Budget von einigen tausend Euro operierst, ist dies aus meiner Sicht ein wichtiger Punkt.

FBA Unternehmen gründen Durchgriffshaftung Geschäftsführer Kapitalgesellschaft juristische PersonEin weiterer wichtiger, aber oftmals zu Unrecht überschätzter Punkt für kleine Unternehmer, ist die Haftung. Bei einer Personengesellschaft haftest du für Verbindlichkeiten, d.h. Schulden, als Gesellschafter direkt mit deinem gesamtem Privatvermögen. Bei einer Kapitalgesellschaft macht hingegen die Gesellschaft als juristische Person die Schulden und die Haftung erstreckt sich nur auf das Gesellschaftsvermögen, nicht auf das Privatvermögen der Gesellschaftseigentümer. Allerdings kann dir auch hier die so genannte Durchgriffshaftung einen Strich durch die Rechnung machen, da diese dafür sorgen kann, dass der Geschäftsführer für Schulden oder Verfehlungen der Kapitalgesellschaft, die er zu verantworten hat, haftet.

Falls du als Geschäftsführer handelst, schützt dich die Gründung einer Kapitalgesellschaft in den meisten Fällen also NICHT wie oft angenommen davor, für deine Fehler zu haften. Das bedeutet, dass du im Endeffekt hinsichtlich Sorgfaltspflichten und Haftung mit deinem Privatvermögen so ziemlich die gleichen Risiken trägst, egal ob du jetzt Gesellschafter einer Personengesellschaft oder
Gesellschafter-Geschäftsführer einen Kapitalgesellschaft bist. Wenn du etwas falsch machst, wirst du sehr wahrscheinlich zur Kasse gebeten.

Unterschiede zwischen beiden Gesellschaftsarten gibt es auch in der Flexibilität und Einfachheit der Führung. In einer Personengesellschaft kannst du Beschlüsse relativ einfach fällen und musst diese meines Wissens nach nicht schriftlich dokumentieren, auch wenn dies durchaus Sinn machen kann.

FBA Unternehmen gründen Papierkram Dokumentationspflichten GesellschafterbeschlüsseEine Kapitalgesellschaft hingegen erfordert für eine Vielzahl wichtiger Entscheidungen offizielle Beschlüsse der Gesellschafter, die eventuell sogar notariell beurkundet werden müssen. Dadurch, dass die Haftung bei der Kapitalgesellschaft auf das Gesellschaftsvermögen beschränkt ist und somit ein höheres Ausfallrisiko für deren Geschäftspartner und Gläubiger besteht, unterliegt die Kapitalgesellschaft mehr Formalismen und Kontrollen als eine Personengesellschaft, und beinhaltet oftmals auch weitreichendere Dokumentationspflichten.

Dadurch ist es vor allem am Anfang schwieriger, sich als angehender Unternehmer zurechtzufinden und alle internen Abläufe formal und rechtlich einwandfrei zu erfassen. Daraus ergeben sich bei der Kapitalgesellschaft auch oft höhere Betriebskosten, die durch die Beurkundungen, höhere Handelskammerbeiträge und Eintragungen im Handelsregister entstehen.

Unterschiede ergeben sich aber vor allem in der Besteuerung beider Gesellschaftsarten. Hier kann auch ein weiterer großer Vorteil der Kapitalgesellschaften liegen. Der Gewinn aus einer Personengesellschaft wird am Jahresende mit dem persönlichen Einkommensteuersatz der Gesellschafter versteuert. Bei einer Gesellschaft mit mehr als einem Gesellschafter läuft das so ab, dass der Jahresgewinn der Gesellschaft vor Steuern dem Finanzamt gemeldet wird. Diese erstellt dann basierend auf der Verteilung der Gesellschaftsanteile (und evtl. weiterer Faktoren wie dem effektiven Beitrag zur Gewinnerzielung) einen Feststellungsbescheid, der genau aufschlüsselt, welchem Gesellschafter welcher Gewinnanteil zugewiesen wird. Dieser individuelle Gewinnanteil fließt dann in die persönliche Einkommensteuererklärung jedes Gesellschafters und wird mit dessen persönlichem Einkommensteuersatz besteuert.

Da in Deutschland der Steuersatz progressiv mit der Höhe des Jahreseinkommens ansteigt, musst du als Gesellschafter einer Personengesellschaft relativ immer mehr Steuer zahlen, je mehr Gewinn du erwirtschaftest. Der Spitzensteuersatz liegt 2016 bei 42% ab 52.882 € zu versteuerndem Jahreseinkommen pro Person. Ab 250.731 € zu versteuerndem Jahreseinkommen fallen sogar 45% so genannte "Reichensteuer" an.

FBA Unternehmen gründen Steuern Besteuerung Einkommensteuer Reichensteuer

Bei einer Kapitalgesellschaft läuft das ganze hingegen anders ab. Diese zahlt als juristische Person selbst Steuern, nämlich anstelle der Einkommensteuer die so genannte Körperschaftsteuer in Höhe von pauschal 15 Prozent. Dazu kommen noch Gewerbesteuer und Solidaritätszuschlag, die natürlich auch anfallen, wenn du als Personengesellschaft operierst, dann allerdings mit anderen Freibetragsgrenzen. Diese Steuern summieren sich im Durchschnitt zu einem Steuersatz von 30 Prozent, je nachdem leicht schwankend in Abhängigkeit von deiner Gemeinde.

Ich werde hier nicht auf die Feinheiten eingehen, aber ab einem Gewinn von ca. 40.000 € pro Jahr kann es sich steuerlich lohnen, eine Kapitalgesellschaft zu gründen, und damit effektiv Steuern zu sparen. Das gilt natürlich nur, solange du den Gewinn in der Kapitalgesellschaft belässt und dir nicht in Form einer Gewinnausschüttung auszahlen lässt. In diesem Fall wird dieser nach der Besteuerung bei der Kapitalgesellschaft noch einmal bei dir als natürlicher Person besteuert - hört sich spaßig an oder? Das ist aber kein Problem, da es nicht dein Ziel sein sollte, möglichst viel Geld auf deinem privaten Bankkonto zu horten, sondern über möglichst viel Geld zu verfügen, um damit dein Geschäft auszubauen.

Bedeutet das, dass du nicht vom Gewinn deiner Kapitalgesellschaft leben kannst?

Nein, das tut es nicht!

Schließlich kannst du dich selbst als Geschäftsführer anstellen und dir ein angemessenes monatliches Gehalt auszahlen. Dieses unterliegt dann der Lohnsteuer, wird aber bei deiner Kapitalgesellschaft als Ausgabe gewertet und mindert somit deinen Betriebsgewinn, wodurch es auf Ebene der Gesellschaft zu einer niedrigeren Steuerlast kommt. Ab einem Jahresgewinn von ca. 40.000 € kannst du auf diese Art und Weise also vom Gewinn deiner Kapitalgesellschaft leben und Steuern sparen.

Mit welcher Unternehmensform solltest du jetzt also starten?

Ich bin der Meinung - und habe diesen Weg auch selbst beschritten - dass du als Personengesellschaft, sprich Einzelunternehmen oder GbR, starten solltest. Einfachheit der Führung, Wegfall vieler Formerfordernisse und kaum vorhandene Gründungskosten sind ein großer Vorteil, wenn du begrenztes Kapital hast, noch über wenig Erfahrung verfügst und dich nicht am Anfang gleich mit übermäßiger Bürokratie ausbremsen willst. Außerdem würde dir die scheinbar "begrenzte" Haftung einer Kapitalgesellschaft in diesem Stadium deiner unternehmerischen Aktivität kaum nützen. Mehr Sinn macht da eine Haftpflichtversicherung.

Falls du schon erfahren bist und weißt, dass du einen hohen Jahresgewinn erwirtschaften wirst, könnte sich für dich die Gründung einer Kapitalgesellschaft, vermutlich sogar gleich die Errichtung einer Holdingstruktur lohnen.

Falls das aber alles neu für dich ist, rate ich dir zum Start als Einzelunternehmer oder Gesellschaft bürgerlichen Rechts.


Der Gang zum Gewerbeamt

So, nachdem du dich jetzt für eine Unternehmensform entschieden hast, wird es jetzt richtig spannend...

Naja, so spannend nun auch wieder nicht.

FBA Unternehmen gründen Steuern Gewerbeamt Gewerbanmeldung Handelsgewerbe OrdnungsamtIm Falle einer Kapitalgesellschaft hast du nun einen Notarbesuch und eine Eintragung im Handelsregister hinter dir. Da ich das praktisch selbst noch nicht gemacht habe, werde ich darauf auch nicht detailliert eingehen. Ich habe mich nur 2015 im Rahmen eines Praktikums bei der BDO AG, einer großen Wirtschaftsprüfungsgesellschaft, mehrere Wochen mit dem Gerichts- und Notarkostengesetz (GNotKG) herumgeschlagen und dabei herausgefunden, dass es ziemlich komplexe Kostenschlüssel für alle Dienstleistungen gibt, die ein Notar anbietet. Manchmal hat er dabei eine Wahlmöglichkeit zwischen verschiedenen Berechnungsmethoden, was zu unterschiedlichen Kosten bei verschiedenen Notaren führen kann, vor allem wenn du selbst kein Experte im GNotKG bist, wovon ich an dieser Stelle nicht ausgehe.

Aber egal, ich gehe davon aus, dass du dir all das erstmal ersparen willst und als Einzelunternehmer startest. Das Ziel deiner Geschäftstätigkeit wird es sein, Waren in China zu kaufen und im Internet zu verkaufen. Dabei handelt es sich um eine gewerbliche Tätigkeit, woraus sich für dich die Pflicht einer Gewerbeanmeldung ergibt.

Diese musst du in den meisten Fällen persönlich bei der dafür zuständigen Behörde deiner Gemeinde vornehmen. Für mich war diese das Gewerbeamt Aachen. Ich bin da also mit René zusammen hingegangen und wir haben ein gemeinsames Gewerbe angemeldet, zunächst als Nebengewerbe, da jeder von uns in der Hauptsache einen Job + Doktorarbeit bzw. ein Studium zu stemmen hatte. Das ganze hat jeden damals 20 Euro gekostet und hat etwa 5 Minuten gedauert (die Gewerbeanmeldung, nicht die Doktorarbeit).

Das Resultat war ein gestempeltes Dokument, ein Infoblatt und das wachsende Gefühl jetzt auf einer Ebene mit den Bransons, Buffetts und Musks dieser Welt zu stehen.

FBA Unternehmen gründen Big Business Branson Buffett Entrepreneurship
"Gerade Gewerbeanmeldung durch. Endlich Big Business. Let's hustle, Bro."

Welche Behörde für dich zuständig ist kannst du leicht im Internet herausfinden, indem du einfach "Gewerbeanmeldung" und deinen Wohnort bei einer Suchmaschine eingibst.

Die Bestätigung deiner Gewerbeanmeldung solltest du sorgfältig aufbewahren, denn du wirst sie in Zukunft immer wieder brauchen.


Kontaktaufnahme mit deiner Handelskammer

Nachdem das mit der Gewerbeanmeldung geklärt ist, wirst du möglicherweise bald ein Infopaket von der für dich zuständigen Handelskammer bekommen. Falls das nicht der Fall sein sollte, kann es Sinn machen, dass du von dir aus einfach mal Kontakt zu deiner lokalen Handelskammer aufnimmst und fragst, welche Informationen oder anderen hilfreichen Angebote für Unternehmensgründer angeboten werden.

Du weißt schon, Free Stuff und kostenlose Goodies, die man abgreifen möchte.

Das Ziel der Handelskammern ist es, Unternehmen in ihrer Region zu fördern und zu unterstützen. Oftmals gibt es Workshops oder Seminare, die Unternehmensgründer über Rechte, Pflichten und Fördermöglichkeiten informieren. Anstatt dir alles irgendwo im Internet zusammenzulesen, macht es oft Sinn, sich lieber an Informationen der Handelskammern zu orientieren.


3. Unternehmen gründen: Herstellen finanzieller Handlungsfähigkeit

Wozu ich dir auch dringend rate ist, dir gleich einen Steuerberater zu suchen, der FBA "kann" und einen Beratungstermin zu vereinbaren. Du wirst so oder so einen Steuerberater brauchen, jeder erfolgreiche Unternehmer hat einen. Du kriegst das alles nicht auf Dauer alleine hin.

Der Steuerberater wird dir dabei helfen, deine Buchführung vernünftig aufzusetzen, die Steuern zum richtigen Zeitpunkt abzuführen und dich dabei beraten, wenn du die Grenzwerte der Kleinunternehmerregelung überschreiten solltest. Die Wahrscheinlichkeit ist einfach sehr hoch, dass du etwas falsch machst oder finanzielle Nachteile erleidest, wenn du dir nicht von Anfang an einen Steuerberater suchst.

FBA Unternehmen gründen Steuerberater Buchführung

Du kannst dich im schlimmsten Fall auch schnell strafbar machen und Unwissenheit schützt vor Strafe nicht. Das ganze ist kein Spaß und entsprechend professionell solltest du an das ganze auch herangehen. Jeder erfolgreiche Seller wird dir raten, so früh wie möglich einen Steuerberater aufzusuchen, da dir das auch später eine Menge Kopfzerbrechen vermeiden wird, allerspätestens aber, wenn du siehst, dass du erfolgreich auf Amazon verkaufst.

Als nächstes ist es wichtig, zu einer Bank deines Vertrauens zu gehen und ein Geschäftskonto zu eröffnen. Uns war es besonders wichtig, auch wirklich Mitarbeiter in einer Filiale vor Ort zu haben, denen wir Fragen stellen können, da wir vorher noch nie Dollar-Überweisungen nach China getätigt haben. Wir haben uns daher einfach für unsere Sparkasse vor Ort entschieden. Toll war, dass sich der Filialleiter selbst im Rahmen der Eröffnung des Geschäftskontos die Zeit genommen hat, sich mit uns zusammenzusetzen, um unseren Geschäftsplan und unsere Produktidee zu besprechen. Für die Eröffnung des Geschäftskontos wirst du unter anderem auch deine Gewerbeanmeldung brauchen.

Kurze Zeit nach der Gewerbeanmeldung und idealerweise nachdem du bereits das Geschäftskonto eröffnet hast, wirst du von deinem Finanzamt als Reaktion auf deine Gewerbeanmeldung einen Fragebogen zur steuerlichen Erfassung erhalten. Sinn und Zweck dieses Fragebogens ist, wie der Name es schon sagt, die Erfassung deiner Aktivitäten beim Finanzamt.

Du solltest diesen Fragebogen im Idealfall nicht selbst ausfüllen, sondern mit deinem Steuerberater besprechen. Wichtig ist vor allem die Entscheidung, ob du für deine Buchführung von der Kleinunternehmerregelung Gebrauch machen willst oder nicht. Diese Regelung sorgt dafür, dass du anstelle einer komplizierten Buchführung deinen Jahresgewinn mit einer einfachen Einnahmenüberschussrechnung (EÜR) ermitteln darfst. Die EÜR erfasst dabei reine Zu-und Abflüsse von Zahlungen. Wenn du also alle deine gewerblichen Transaktionen über dein Geschäftskonto laufen lässt, kannst du sehr einfach die einzelnen Zu- und Abflüsse mittels deiner Kontoauszüge nachverfolgen und in die EÜR übertragen.

Wichtig ist hierbei, dass, wenn du auf die Kleinunternehmerregelung verzichtest, du an diese Entscheidung langfristig gebunden bist und auch bei niedrigen Gewinnen oder sogar Verlusten dennoch gezwungen bist, professionell Buch zu führen und Umsatzsteuer auf deinen Rechnungen auszuweisen und regelmäßig abzuführen.

Falls du jetzt nur Bahnhof verstehen solltest, dann ist es umso wichtiger, dir unbedingt einen Steuerberater zu holen, da das, was ich gerade beschrieben habe, nicht einmal die gröbsten Basics sind. Lass dich davon nicht abschrecken, wenn du dir Hilfe holst und dich ein wenig einliest, beherrschst du das ganze bald im Schlaf.

Im Rahmen des Fragebogens zur steuerlichen Erfassung kannst du auch gleich eine Umsatzsteuer-Identifikationsnummer (USt-ID) beantragen. Diese brauchst du zur korrekten Verrechnung umsatzsteuerlicher Belastungen, wenn du grenzüberschreitend Geschäfte machst. Da Amazon ein Unternehmen nach luxemburgischem Recht ist, trifft das auf dich zu und du brauchst die USt-ID. Lass dich nicht, wie ich damals, vom Finanzamt abwimmeln, als der Mitarbeiter meinte, er werde mir keine ID ausstellen, da ich ja Kleinunternehmer sei und nicht grenzüberschreitend handle. Mir war das damals mit Amazon und Luxemburg nicht klar, sodass ich keine Argumentationsgrundlage hatte. Hätte ich mir gleich einen Steuerberater gesucht, wäre das auch nicht passiert und er hätte sich um die UST-ID gekümmert.


4. Unternehmen gründen: Verkäuferkonto bei Amazon einrichten

Du hast jetzt ein Gewerbe angemeldet, einen Steuerberater gefunden, dein Unternehmen beim Finanzamt angemeldet, ein Geschäftskonto eröffnet, von dem du US-Dollar-Überweisungen tätigen kannst, und eine UST-ID beantragt.

Im Idealfall nach Erhalt der UST-ID (es ist aber auch ohne problemlos möglich) eröffnest du jetzt dein Verkäuferkonto bei Amazon. Dazu gehst du auf diese Seite, wo dir alles weitere erklärt wird. Da du sicher planst, mehr als 40 Artikel im Monat zu verkaufen, holst du dir gleich ein professionelles Anbieterkonto. Die Monatsgebühr für so ein Konto beträgt im Moment 39 Euro plus Umsatzsteuer, sodass du bei Gebrauch der Kleinunternehmerregelung bei 46,41 Euro pro Monat rauskommst (weil du dir dann ja die von dir gezahlte Umsatzsteuer nicht vom Finanzamt rückerstatten lassen kannst).

FBA Unternehmen gründen Amazon Verkäufer Konto Seller Central

Die Eröffnung des Anbieterkontos ist kein Problem. Du wirst, wenn ich mich richtig erinnere, deine Personalausweisnummer, eine Kopie deiner Gewerbeanmeldung und ein Bankkonto brauchen. Das einzige, wo ich persönlich vorsichtig wäre, ist, besser nicht von Anfang an den Verkauf auf allen europäischen Marktplätzen zu aktivieren (es gibt da ein Kästchen zum Anhaken). Das kannst du auch später jederzeit nachträglich tun, nachdem du dich intensiv mit den möglichen Konsequenzen von Lieferungen ins Ausland beschäftigt hast.


5. Unternehmen gründen: GTIN und EORI besorgen

Nach der Eröffnung deines Verkäuferkontos auf Amazon kannst du dich auch bereits um Dinge wie GTIN und EORI-Nummer kümmern.

GTIN ist die Abkürzung für Global Trade Item Number. Diese Nummer ist identisch mit der EAN, der europäischen Artikelnummer, falls dir diese Bezeichnung geläufiger sein sollte. Es handelt sich dabei um eine Nummer, mit der Produkte weltweit eindeutig identifiziert werden können und du siehst sie häufig als Barcode auf Produktverpackungen. Du brauchst eine solche Nummer zur eindeutigen Identifizierung deiner Produkte, wenn du eigenständige Listings in deinem Verkäuferkonto erstellst.

Diese Nummern werden im Auftrag der Bundesregierung von einem privaten Unternehmen, der GS1 Germany, verwaltet und vergeben. Mehr zu den hierbei anfallenden Kosten erfährst du im dritten Baustein-Artikel.

Du solltest auf keinen Fall EAN-Nummern eines anderen Anbieters als der GS1 erwerben, da diese Nummern dann wahrscheinlich auf andere Unternehmen registriert sind. Falls z.B. dieses andere Unternehmen jemals aufhören sollte, seine jährlich anfallenden Gebühren zu zahlen, werden deine Nummern ungültig. Ich habe aber gehört, dass du dich eventuell an die GS1 in den Niederlanden oder in Polen wenden kannst und dass dort die Gebühren niedriger sein könnten. Ich konnte das nicht verifizieren, aber falls du Kosten sparen willst, kannst du denen ja einfach eine Email auf Englisch schreiben und anfragen, ob es möglich ist, dass du deine GTIN bei denen erwirbst.

FBA Unternehmen gründen Zoll EORI beantragenParallel dazu kannst du hier beim Zoll eine EORI-Nummer beantragen. EORI steht für "Economic Operators´ Registration and Identification number", also eine Nummer zur Registrierung und Identifizierung von Wirtschaftsbeteiligten im Zollverkehr. Sie dient in der EU zur einheitlichen Identifizierung von Wirtschaftsbeteiligten gegenüber den Zollbehörden und du brauchst eine, wenn du Produkte in die EU importieren möchtest. Die Beantragung ist sehr einfach, ausnahmsweise mal kostenlos, und es dauert nicht lange, bis dir eine Nummer zugewiesen wird.


Fazit

Ich wollte dir mit diesem Artikel einen Überblick über Sachen geben, die du erledigen kannst, während du beispielsweise auf deine ersten Samples wartest. Diese Schritte sind notwendig, um eine grundlegende Handlungsfähigkeit herzustellen. Sie sorgen dafür, dass du Zahlungen tätigen und empfangen, dein Amazonkonto eröffnen und Produkte anlegen kannst.

Es war nicht mein Ziel, dir hier einen detaillierten Einblick in jeden Aspekt zu bieten, dafür ist jeder für sich genommen zu umfangreich. Allein schon die Frage, welche Bank mir das Geschäftskonto mit den besten Konditionen bietet, würde genug Stoff für einen interessanten Artikel liefern.

Ich kann mich noch daran erinnern, dass auch diese wenigen Schritte für mich damals beim Unternehmen gründen ziemlich verwirrend waren und sehr aufwendig zu sein schienen. Ich fand es daher wichtig, auch mal so einen Artikel zu schreiben, um gerade startenden Unternehmern einen rudimentären Überblick zu gewähren, wie sie ganz am Anfang vorgehen, um ihr erstes Unternehmen "aufzusetzen".

Ich hoffe, ich konnte mit diesem Artikel mehr Klarheit als Verwirrung stiften. Im Notfall orientiere dich an den folgenden Stationen:

  • Gewerbeamt
  • Geschäftskonto
  • Steuerberater, steuerliche Erfassung, Kleinunternehmerregelung & USt-ID
  • Amazon-Verkäuferkonto
  • GTIN
  • EORI

Dann solltest du eigentlich ganz gut aufgestellt sein.

Habe ich etwas vergessen? Hast du eine Frage oder einen Verbesserungsvorschlag? Dann hinterlasse mir bitte einen Kommentar. Ich möchte dich auch gerne in unsere Facebookgruppe einladen, wo du ebenfalls Hilfe erhältst, falls du Fragen zu FBA hast.

FBA Unternehmen gründen Business BUilder Facebook Gruppe
Klick auf das Bild und komm in unsere tolle Facebookgruppe!

Ich finde es großartig, dass du dein eigenes Unternehmen gründen willst und ich weiß, dass es manchmal ziemlich schwierig und anstrengend sein kann. Hab keine Scheu andere um Hilfe zu fragen! Und wenn du dir einen Artikel zu einem bestimmten Thema wünschst, dann lass es mich wissen und ich werde sehen, was ich tun kann.

Jetzt aber an die Arbeit und viel Erfolg beim Aufbau deines FBA-Business!

Beste Grüße,
Gleb

2 Gedanken zu „FBA-Baustein Nr. 9: Unternehmen gründen für Amazon FBA“

  1. Kumpel, ein Einzelunternehmen ist keine Gesellschaft. Es ist einzeln und nicht gesellig 😉

    1. Hallo Betriebswi.rt,

      da hast du absolut Recht. Selbstverständlich handelt es sich bei dem Einzelunternehmen und der Personengesellschaft um zwei unterschiedliche Unternehmensformen, wobei das Einzelunternehmen aus einer einzigen Person besteht und die Personengesellschaft eben immer aus mindestens zwei Personen bestehen muss.

      Beide stellen allerdings Unternehmensformen dar, die sich deutlich von den juristischen Personen unterscheiden und hinsichtlich steuerlicher und rechtlicher Aspekte ähnlich behandelt werden.

      Wenn du mit FBA startest, dann hast du halt in den meisten Fällen die Wahl, eine Kapitalgesellschaft zu gründen, als Einzelunternehmer zu starten oder dich mit mindestens einer weiteren Person zu einer Personengesellschaft zusammen zu finden. Da es sehr umständlich wäre, andauernd „Einzelunternehmen oder Personengesellschaft“ zu schreiben, habe ich mich dafür entschieden, einfach pauschal in PERSONENgesellschaften/natürliche Personen und juristische Personen zu unterteilen.

      Ich werde diese Vereinfachung in der Begrifflichkeit am Anfang des Textes noch einmal deutlich herausstellen, den weiteren Text aber nicht entsprechend anpassen, da sich dies meiner Meinung nach nicht negativ auf das Verständnis auswirkt.

      Vielen Dank noch einmal und beste Grüße.

Kommentare sind geschlossen.