FBA-Baustein Nr. 5: Was soll ich verkaufen? – Warum du KEINE geniale Produktidee brauchst!

Hallo und willkommen zum fünften Artikel aus der FBA-Baustein-Reihe, in der ich dir die Grundlagen zum Aufbau deines eigenen, erfolgreichen Private Label-FBA-Business aufzeige.

Achtung, stillgestanden!

So langsam nähern wir uns dem praktischen Teil der "Übung" und es ist an der Zeit, dass wir uns überlegen, was wir verkaufen wollen. Im heutigen Artikel schreibe ich darüber, mit welcher Haltung du an die Suche und Auswahl eines passenden Produktes gehen musst.

Du solltest diesen Artikel unbedingt lesen bevor wir im nächsten Artikel voll in die Produktsuche einsteigen, damit klar wird, was das übergeordnete Ziel und die Philosophie hinter der hier vermittelten FBA-Strategie ist.

Andernfalls kann es leicht passieren, dass du bei der Produktsuche in eine typische psychologische Falle tappst: Frustration weil es anscheinend "zu jedem Produkt schon so viele Angebote gilt".



Vorsicht vor einer Mentalität des Mangels

Viele machen diesen Fehler, wenn sie nach einer Geschäftsidee oder einer Möglichkeit suchen, sich ihre Brötchen zu verdienen - sie lassen sich durch die Konkurrenz abschrecken und sehen plötzlich keine Chancen mehr. Sie haben eine Mentalität des Mangels und geben auf. Mentalität des Mangels bedeutet, dass jemand immer nur Risiken sieht und Angst hat, zu kurz zu kommen. Man kann es mit dem Gefühl vergleichen, dass einem alles zwischen den Fingern zerrinnt.

FBA Business Builder Mangel

Es ist eine durchaus verständliche Strategie und psychologische Reaktion, vor neuem und Risiken zurückzuschrecken. Unser Gehirn ist praktisch auf der Suche nach allen möglichen Punkten, die schief gehen könnten und wenn wir dann noch den Arbeitsaufwand vor Augen haben, der uns erwartet, werfen sehr viele Menschen leider schon das Handtuch, bevor sie überhaupt den ersten echten Schritt in die richtige Richtung getan haben, vor allem wenn sie keine Vorbilder in ihrem direkten sozialen Umfeld haben, die das Ganze bereits erfolgreich vorgemacht haben.

Verschlimmert wird diese Tendenz noch dadurch, dass an jeder Ecke Ablenkungen lauern. Nur noch schnell das eine YouTube-Video gucken, bevor man den FBA Business Builder-Artikel zu Ende durchliest. Nur noch eine Stunde an der Playstation und dann beginnt die Produktrecherche...
Manchmal handelt es sich um das reine Aufschieben lästiger Arbeitsschritte, oft aber auch um mehr oder weniger bewusste Schritte des Verdrängens, damit sich nicht aus seiner Komfortzone auf unbekanntes Terrain vorwagen muss.

Aber am schlimmsten ist eben diese Mentalität des Mangels, die man auch mit Pessimismus gleichsetzen kann. Falls du dich selbst wieder erkennst, keine Panik. Ich habe selbst so eine Mentalität, die ist bei mir ziemlich stark ausgeprägt und ich muss andauernd kämpfen und mir rational vergegenwärtigen, dass ich die Dinge zu schwarz sehe.

Wenn man immer nur Angst hat, das wenige zu verlieren, was man zu besitzen glaubt, dann ist es kein Wunder, dass der schiere mentale Stress unternehmerischen Risikos dazu führt, dass man aufgibt, noch bevor man richtig begonnen hat.

Wir wollen aber nicht, dass du aufgibst.

Wir wollen, dass du da raus gehst, dein Business erfolgreich hochziehst und es allen Zweiflern zeigst, die nicht an dich und deine Idee geglaubt haben.

FBA Business Builder Erfolg
Volldampf voraus zum Erfolg

Wir wissen nämlich, dass du mit Fleiß und Fachwissen einen stabilen passiven Einkommensstrom aufbauen, eine Menge Geld verdienen und mehr persönliche Freiheit erringen kannst!

Mein guter Freund und Geschäftspartner René hat zum Glück von Anfang an bei unserem FBA-Abenteuer immer die Fahnen hochgehalten und ist mit rationalem Optimismus voran geschritten, da er im Gegensatz zu mir keine falsche Mentalität des Mangels hatte, was am Ende ausschlaggebend für den Anfangserfolg war. Das ist auch der Grund, warum sein Youtube-Kanal, Ein Café mit René, kontinuierlich wächst.

Da nicht jeder den Vorteil hat, so von der positiven Einstellung anderer profitieren zu können, werden wir hier und heute dafür sorgen, dass du mit der richtigen Einstellung und Erwartungshaltung an die Produktsuche herantrittst, damit du niemals aufgibst und dein großes Projekt bis zum Erfolg durchziehst!

Nach dieser Einleitung, die mal wieder den Rahmen gesprengt hat, will ich dich noch auf die ersten 4 Baustein-Artikel verweisen, falls du neu bei FBA sein solltest. Du kannst sie zuerst durchlesen um die Grundlagen des Geschäftsmodells zu verinnerlichen, falls du dies noch nicht getan haben solltest:


Das Rad NICHT neu erfinden

Die grundsätzliche Idee hinter der Produktauswahl bei Private Label-FBA ist es, das Rad nicht neu zu erfinden.

Auch auf die Gefahr hin, mich zu wiederholen: Du willst sogar explizit KEINE "weltbewegende" Innovation auf den Markt bringen. Im Gegenteil, du möchtest im besten Fall das kopieren und leicht verbessern, was andere bereits erfolgreich verkaufen.

FBA Idee
Überbewertet: Die "geniale" Idee

Ganz richtig, ich will, dass du ein Produkt findest, das bereits existiert und sich erfolgreich verkauft.

Warum?

Ganz einfach: Risikominimierung.

Wenn du etwas Neues machst, hast du viele unbekannte Faktoren, die du nur schwer ohne relativ umständliche Marktforschung exakt abschätzen kannst. Wenn du hingegen ein Produkt verkaufst, das bereits von anderen erfolgreich verkauft wird, erhöhst du gewaltig deine Erfolgswahrscheinlichkeit. Den Beweis, dass ein Produkt "funktioniert" hast du dann ja bereits auf dem Bildschirm.

Verliere nicht den Fokus und vergiss niemals, was zu Beginn dein Ziel beim FBA-Einstieg ist. Du willst nicht die nächste sinnlose, "kreative" Idee umsetzen, die niemand braucht oder das zigtausendste gescheiterte Start-Up gegründet haben.

Glaub mir, es gibt da draußen so viele "smarte" Jungunternehmer und "Entrepreneurs" mit einem Ego, das in seiner Größe dem Mond Konkurrenz macht, deren Job daraus zu bestehen scheint, "innovative" Kunstworte als Firmennamen zu erfinden, eine Menge Mitarbeiter anzuheuern und dann rote Zahlen zu schreiben, bis die Investoren sich endlich dazu durchringen, den Geldhahn zuzudrehen. Die Mitarbeiter können sich dann wieder einen anderen Job suchen. Versuch daher besser gar nicht erst, dich an irgendeiner "Szene" zu orientieren. Es geht allein darum, dass du dein Risiko minimierst und dass der Gewinn stimmt - und dass möglichst schnell und konkret, nicht vielleicht irgendwann in der Zukunft.


Aus eigener Kraft

training-train-lime-barbell-39688

Meine Meinung: Du startest im Bestfall mit deinem eigenen Geld, bist Unternehmer und Eigentümer in einem, riskierst dein eigenes Geld und bist dementsprechend auch nicht bereit, dich auf Experimente einzulassen, so "hipp" eine innovative Idee auch erscheinen mag.

Dein Ziel ist daher nicht, sofort "the Next Big Thing" zu starten oder binnen kürzester Zeit reich zu werden. Dein Ziel am Anfang ist es, mit deinem Startkapital weiteres Kapital mit kontrolliertem, geringem Risiko zu generieren, das du dann reinvestierst, um dein Business zu stabilisieren und dessen organische Expansion aus Verkäufen und Eigenmitteln zu finanzieren.

Das Selbstfinanzierung bezeichnet man als "Bootstrapping" und es ist am Anfang zwar langsamer, als gleich Investoren oder Kreditgeber zu gewinnen, hat aber den Vorteil, dass du die totale Kontrolle über dein Business behältst und nicht wieder zum de facto-Angestellten wirst, der nur arbeitet, um Kredite bezahlen zu können.

Du möchtest außerdem möglichst "lean" starten, das bedeutet, mit so wenig Aufwand und unnötigen Nebenkosten wie möglich. Du brauchst keinen neuen Computer, wenn dein alter funktioniert, musst dir jetzt nicht gleich ein "Business"-Outfit zulegen - und denk nicht einmal daran, Büroräume anzumieten, nur weil du dich jetzt "selbstständig" machst. Das kannst du alles machen, wenn das Geld reinkommt, du dir deine Sporen verdient und gelernt hast, worauf es ankommt, um im E-Commerce erfolgreich zu sein.

Es wird nichts gekauft, was purer Luxus ist und nicht für dein Business notwendig ist. Wenn du später schöne Sachen willst, dann sorg dafür, dass du sie aus eigener Kraft bezahlen kannst, ohne Kredite aufzunehmen. Jetzt wirst du das Geld aber brauchen. Für Produkte. Für Zertifizierungen. Für Tools und Informationen, die dich schneller machen, motivieren und dir helfen, Fehler zu vermeiden. Als Rücklage. Für Transportkosten. Für Benzin oder ein Bahnticket, um zu FBA-Treffen zu fahren.


Zahl den Preis jetzt - die Belohnung kommt später

Ich versuche seit Jahren, unnötige Ausgaben so niedrig wie möglich zu halten, um Geld zu sparen, weil ich immer dachte, dass ich es später brauchen würde, da ich immer davon geträumt habe, selbstständig und mein eigener Herr zu sein.

Ich bin im Moment in den USA und habe zwei paar Schuhe mitgebracht, die langsam aber sicher den Geist aufgeben. Ich habe diese Schuhe im Sommer 2012 gekauft. Es sind die neuesten Schuhe, die ich mir gekauft habe. Ich arbeite zu Hause in Deutschland an einem PC-Tower von 2010, kein Problem. Mein letzter Urlaub im Ausland vor dem jetzigen, verpflichtenden Auslandsaufenthalt, war 2013.

Sparen, investieren, profitieren
Sparen, investieren, profitieren

Ablenkungen versuche ich auch so gut wie möglich zu minimieren. Ich habe 2015 meine PC-Games und alten Konsolen verkauft, hauptsächlich, um nicht mehr abgelenkt zu sein (aber das Geld hilft natürlich auch). Mein Fernseher ist (fast) nur noch ein Dekorationsobjekt. Wenn ich das nicht machen würde, würde ich mich wohl kaum dazu aufraffen können, Produkte zu sourcen, geschweige denn darüber noch Artikel zu schreiben.

Macht das immer Spaß, mit alten Schuhen rumzulaufen oder mit einem alten Auto durch die Gegend zu fahren oder alte Sachen zu tragen und zuzusehen, wie andere sich amüsieren, während man selbst sich am Anfang mitten in der Nacht mit Emails rumschlagen muss, dass irgendwas mit dem Transport der letzten Lieferung nicht klappt, weil natürlich am Anfang noch nicht alles ganz rund läuft? Sicher nicht. Aber es ist auch nicht so schlimm, um ehrlich zu sein, wenn man dadurch die Möglichkeit bekommt, sein Leben in die eigenen Hände zu nehmen. Aber du musst einen Preis zahlen, denn nichts ist umsonst.

Live like no one will now, so later you can live like no one else can.

Wäre ich nicht bereit gewesen, diesen Preis zu zahlen, sondern hätte zum Beispiel auf Kredit ein schönes Auto gekauft, hätte ich niemals die Reserven an Kapital aufgebaut, die ich jetzt für FBA verwenden kann. Und ganz ehrlich, so unglaublich entbehrungsreich ist es auch nicht, für einige Zeit eben nicht immer den neuesten Kram zu haben oder nicht jedes Jahr in den Urlaub zu fahren.

Auf Englisch bezeichnet man diese zivilisatorische Eigenschaft, auf eine Belohnung  in der Zukunft hinzuarbeiten, auch als "delayed gratification". Herzlichen Glückwunsch, wenn du dich dafür entschieden hast, jetzt an deinem eigenen Business zu arbeiten, um in der Zukunft belohnt zu werden - du hast all die charakterlichen Voraussetzungen, die unsere moderne Zivilisation erst möglich gemacht haben.

Aber ich merke gerade, dass ich abschweife.


The Day that never comes

Vielleicht bist du noch nicht überzeugt und glaubst wie die meisten weiterhin, dass du einen genialen Einfall brauchst, bevor du mit deinem Business richtig starten kannst.

Wenn du natürlich bereits eine solche Idee hast, dann viel Glück und Erfolg. Es kann sein, dass du etwas großartiges schaffst. Die meisten von uns - ich auch nicht - haben aber keine so genialen Ideen und eine Erfolgsgarantie gibt es sowieso nicht - niemals.

Das weitere Problem im Zusammenhang mit dem Gedanken der genialen Produktidee ist, dass die Wahrscheinlichkeit sehr hoch ist, dass der Tag niemals kommt, an dem dir diese Idee von selbst zufällt. Du verschwendest beim Warten also bloß das kostbarste Gut, das dir zur Verfügung steht: Zeit.

FBA Zeit Investition
Time waits for nobody...

Wenn du hingegen anfängst, dich in die Richtung des Geldes zu bewegen und ein Bewusstsein für Geld und Geschäftsmöglichkeiten zu entwickeln (Money Consciousness), dann steigt die Wahrscheinlichkeit extrem an, dass dir früher oder später auch eine besonders gute Idee kommt.

Es mag dir vielleicht unmotiviert oder sogar "billig" erscheinen, einfach ein Geschäftsmodell zu kopieren und genau das gleiche Produkt zu verkaufen wie andere aber es ist nun mal so: Menschen haben Bedürfnisse und Probleme. Produkte und Dienstleistungen sind dafür da, diese Bedürfnisse zu befriedigen und Probleme zu lösen. Dein Job als Unternehmer ist es, diese Produkte und Dienstleistungen zur Verfügung zu stellen.

Dafür wirst du bezahlt.

Es ist NICHT dein Job, dein Ego zu befriedigen oder einen Innovationswettbewerb zu gewinnen (zumindest nicht am Anfang), weil das einfach zu riskant wäre, dich dein ganzes Startkapital kosten und dir zu Beginn die Flügel brechen könnte, die du brauchst, um vom Boden abzuheben.

Nutz also einfach FBA, um Geld zu machen und den Menschen die Produkte zu verkaufen, die ihre Bedürfnisse befriedigen. Sorge für eine gute Qualität und eine exzellente Präsentation deiner Produkte und du machst mehr richtig als viele andere und leistest einen Beitrag zur Versorgung deiner Mitmenschen mit Waren.

Was du dazu brauchst sind weder "Kreativität" noch eine "Idee" und es spielt keine Rolle, was du früher richtig oder falsch gemacht hast.

Was du brauchst sind Fleiß, Mut, Lernbereitschaft und natürlich Kapital. Ohne Kapital und den Willen, seine "Hausaufgaben" zu machen, geht es nicht.

Es wird dir helfen, wenn du eine klare Verpflichtung (Commitment) gegenüber dir selbst eingehst und aktiv daran arbeitest, ein realistisches Mindset zu entwickeln, das dich die realen Chancen, die die Welt dir bietet, noch besser wahrnehmen lässt. Dabei kann dir auch Literatur helfen. Think and Grow Rich von Napoleon Hill (tatsächlich, dies ist KEIN Affiliate Link) ist ein Buch, das mich stark beeinflusst hat und ich würde es als eines der wichtigsten Bücher einschätzen, die ich je gelesen habe - ich würde soweit gehen zu sagen, dass ich persönlich und geschäftlich bereits sehr viel weiter wäre, wenn ich das Buch öfter studiert hätte und vermutlich nie auf FBA gestoßen wäre, wenn mich dieses Buch nicht dazu animiert hätte, die Augen offen zu halten.

FBA bUsiness Builder Think and Grow Rich

Und falls du immer noch skeptisch sein solltest, dann denk daran, dass die größten und erfolgreichsten Unternehmen der Welt sich die ganze Zeit über gegenseitig kopieren und in der Hauptsache darauf achten, das nachzumachen, was andere erfolgreich vorgemacht haben. Das ist oft das ganze Geheimnis und da verwundert es auch nicht, dass Produkte globaler Konkurrenten manchmal vom gleichen, dem Endkunden unbekannten Supplier, in ein und derselben Fabrik hergestellt werden. (Ein gutes Beispiel hierfür ist Flextronics, ein Konzern mit ca. 200.000 Mitarbeitern, der z.B. die Xbox 360 für Microsoft produziert, den aber hierzulande fast niemand kennt.)


Fazit

Vermutlich hätten wenige Worte gereicht, um die Aussage dieses Artikels zusammenzufassen: Erfinde das Rad nicht neu; mach das nach, was andere erfolgreich vormachen.

Mir war es aber wichtig, dass du verstehst, dass eine der fundamentalen Grundlagen für deinen Erfolg ist, den Erfolg auch zuzulassen und keine so hohen Ansprüche an dich zu stellen, dass du sie nicht erfüllen und daher nicht anfangen kannst, an der Verwirklichung deiner Träume zu arbeiten (a.k.a. "Ich brauche eine geniale Geschäftsidee, bevor ich starten kann.").

Du brauchst keine geniale Idee.

Was du brauchst, ist ein Bewusstsein für Chancen und die Bereitschaft, diese auch zu ergreifen und dann ein kalkuliertes Risiko einzugehen. Grundvoraussetzung dafür ist, dass du irrationale Verlustängste überwindest und eine Mentalität entwickelst, die realistisch die schiere Fülle an Chancen, Möglichkeiten und Einkommensquellen erkennt, die die moderne Welt heute bietet.

Dabei geht es nicht um irgendwelche esoterischen Gedankenspiele und Motivationstricks. Die Möglichkeiten, die sich heutzutage bieten gibt es nicht überall auf der Welt - um ehrlich zu sein, dem Großteil der Menschheit stehen sie nicht ansatzweise offen. Wenn du dies hier ließt gehörst du aber sehr wahrscheinlich zu den Millionen Menschen, die die Freiheit und Möglichkeit haben, ihr Leben selbst zu gestalten und ein Unternehmen zu gründen.

Eine Mentalität der Überfülle und ein optimistischer Blick auf deine Chancen ist daher die rationalste Sichtweise, die du vor dem Hintergrund der geringen Risiken entwickeln kannst, denen du tatsächlich ausgesetzt bist. Tatsächlich bin ich fest überzeugt, dass die meisten, die FBA anpacken aber nicht durchziehen, sich einfach selbst im Weg stehen.

Das wird dir jetzt nicht mehr passieren, weil du verstehst, worauf es ankommt und bereit sein wirst, erfolgreiche Vorbilder zu imitieren und auf der Grundlage einer nachgewiesenen Nachfrage durch Kunden Produkte zu verkaufen und eigene Marken zu entwickeln.

Zumindest verfolgst du diese Einstiegsstrategie so lange, bis du genug Geld zusammen hast, um auch mal ein Risiko einzugehen und vielleicht etwas völlig neues zu entwickeln, wenn sich auf deinem Weg plötzlich doch die weltbewegende, geniale Idee offenbaren sollte.

Wenn dies der Fall sein sollte, wäre ich auf jeden Fall stolz, wenn ich dir auf deinem Weg dorthin vielleicht helfen konnte.

Wie immer danke ich dir für die Zeit, die du in das Lesen dieses Artikels investiert hast. Ich hoffe, ich konnte dir damit ein paar Denkanstöße geben. Wenn du Kommentare oder Fragen haben solltest, dann würde ich mich freuen, wenn du einen Kommentar hinterlassen würdest - vor allem dann, wenn du glaubst, dass ich etwas nicht richtig wiedergegeben haben sollte oder es sonstigen Verbesserungsbedarf geben sollte.

Ich würde mich auch freuen, dich bald in unserer Facebookgruppe begrüßen zu dürfen. Dort posten wir regelmäßig auch exklusiven, nützlichen Content und du kannst dich direkt mit erfahrenen Sellern austauschen und Fragen stellen - viele von ihnen haben deutlich mehr auf dem Kasten als ich, sind also perfekte Ansprechpartner für deine Sorgen und Nöte rund um das Thema FBA. ;)

Und natürlich freue ich mich auch, wenn du Lust hast, weiter unten unseren Newsletter zu abonnieren, damit du in Zukunft sofort informiert wirst, wenn es was neues gibt und keine nützlichen Inhalte mehr verpasst, die dir dabei helfen, dein Business Stein für Stein erfolgreich aufzubauen.

Das war es für heute. Nächstes mal steigen wir ganz praktisch in die Produktrecherche ein. Es bleibt also spannend.

Beste Grüße,
Gleb


 

2 Gedanken zu „FBA-Baustein Nr. 5: Was soll ich verkaufen? – Warum du KEINE geniale Produktidee brauchst!“

  1. Hallo Gleb,

    ich habe nun einige deiner Artikel gelesen und ich möchte einfach mal ein großes Lob für dich da lassen, weil ich finde, dass deine Schreibweise einfach super ankommt und ich mich selbst wiedererkenne und verstanden fühle 🙂
    Du bist sehr sympathisch mit deiner Schreibweise und machst wirklich Mut, über seinen Schatten zu springen. Ich bin jemand, der leider viel zu oft, die Selbstzweifel hochkommen lässt, daher bringst du mich dazu, diese so gut es geht, auszuschalten.
    Danke sehr dafür und natürlich all die Infos die du uns so zukommen lässt!

    Liebe Grüße
    Heidi

    1. Hallo Heidi,

      vielen Dank für dein Lob, es bedeutet mir sehr viel – ich will dir auch genau sagen, warum: Das mit den Selbstzweifeln kenne ich nur zu gut, auch und vor allem im Hinblick auf meine Artikel. Es ist im Leben halt so, dass egal was wir machen und wie gut oder schlecht wir es machen, es immer Leute geben wird, die uns dafür kritisieren werden. Ich glaube, dass derartige Selbstzweifel weniger eine Art Angst widerspiegeln, vor sich selbst zu versagen, als in den Augen anderer nicht gut genug zu sein. Das ist glaube ich das Problem, das Leute wie dich und mich häufig mehr zurückhält als alles andere. Deswegen ist positives Feedback für mich immer sehr wichtig, um zu wissen, ob ich noch auf dem richtigen Weg bin.

      Was Selbstzweifel, das Leben und FBA angeht, so ist es glaube ich hilfreich, wenn man sich nicht auch noch für die Selbstzweifel kritisiert, sondern sich sagt, dass diese einfach ein weiteres Hindernis sind, dass man durch aktives Handeln – nicht durch Nachdenken – überwinden MUSS. Je länger man sich mit FBA beschäftigt, umso geringer werden die Zweifel – aber durch diese Mauer muss man durch, es gibt keinen Weg drumherum.

      Danke dir für dein Lob und deinen Kommentar und ich werde mich bemühen, dem in mich gesetzten Vertrauen auch weiterhin so gerecht wie möglich zu werden. 🙂

      Beste Grüße,
      Gleb

Kommentare sind geschlossen.