Die Amazon Markenregistrierung unter der Lupe

Amazon Markenregistrierung FBA Business Builder Baustein

In diesem Artikel erfährst du alles, was du über die Amazon Markenregistrierung wissen musst.

Das Thema Markenschutz im Zusammenhang mit FBA sorgt häufig für große Verunsicherung, denn niemand möchte, dass sich Trittbrettfahrer und Produktpiraten an sein Produkt anhängen. Auf der anderen Seite ist auch die Angst vor Abmahnungen durch Konkurrenten groß.

Ich habe zum Thema der Marke und Markenanmeldung bereits in der Vergangenheit einige Artikel und Videos erstellt. Diese findest du hier:

In diesem Beitrag werde ich dir ergänzend dazu zeigen, was die Amazon Markenregistrierung ist, was sie dir bringt und wie du deine Marke bei Amazon registrierst.


1. Was ist die Amazon Markenregistrierung?

Was ist Amazon MarkenregistrierungDie Amazon Markenregistrierung ist eine von Amazon angebotene kostenlose Maßnahme für Hersteller und Inhaber einer Marke, um ihre Marken und darunter vertriebene Produkte bei Amazon zu registrieren. Dieser Service ist für alle Produkte mit Ausnahme von Büchern, Musik, Videos, DVDs und vergleichbaren Datenträgern – sogenannte BMVD-Artikel – verfügbar. Auch Sammlerstücke sind von der Amazon Markenregistrierung ausgeschlossen.

Es ist sehr wichtig, dass du verstehst, dass die Amazon Markenregistrierung ausschließlich Bedeutung für und auf Amazon entfaltet. Rein rechtlich betrachtet spielt die Amazon Markenregistrierung absolut keine Rolle und wird dir nicht dabei helfen, deine Marke effektiv zu schützen. Daher ist die Amazon Markenregistrierung kein Ersatz oder gar eine „Vorstufe“ zur Markenanmeldung beim Deutschen Patent- und Markenamt (DPMA) oder einem anderen Markenamt, wie manchmal fälschlicherweise vereinfachend behauptet wird.

Auf der anderen Seite ist auch die behördliche Registrierung deiner Marke keine Voraussetzung für die Amazon Markenregistrierung. Die beiden haben nichts miteinander zu tun, sie haben keine Überschneidungspunkte und sie verfolgen beide sogar unterschiedliche Ziele.

Vergleicht man die Amazon Markenregistrierung und die Markenanmeldung beim DPMA, so ist letztere weitaus wichtiger, weil sie eine rechtliche Schutzwirkung entfaltet und dich und deine Marke wirklich schützt. Das bedeutet aber nicht, dass die Amazon Markenregistrierung sinnlos ist.

Mehr zur Markenanmeldung beim DPMA.


2. Was bringt dir die Amazon Markenregistrierung?

Was die Markenregistrierung NICHT kann

Die Markenregistrierung auf Amazon ist besonders für Markeninhaber wichtig, deren Produkte auch von anderen Händlern verkauft werden dürfen. Für Private Label Seller, die als einzige ihre eigenen Produkte verkaufen, ist sie eigentlich weniger bedeutend.

Ein verbreiteter Irrtum ist, dass die Markenregistrierung bei Amazon es dir ermöglicht, anderen generell zu verbieten, deine Produkte zu verkaufen. Das stimmt aber nicht. Dazu schreibt Amazon ausdrücklich:

„Auch wenn Sie Ihre Marke für die Markenregistrierung anmelden und sich als Inhaber der Marke registrieren, dürfen andere Verkäufer die Markenprodukte weiterhin verkaufen.“

Die Amazon Markenregistrierung ist also keine Möglichkeit, dich für alle Zeiten auf Amazon als einziger Verkäufer deiner Produkte zu positionieren. Natürlich gilt dies nur dann, wenn andere Verkäufer deine Markenprodukte auch rechtmäßig erworben haben, z.B. im Fall des Verkaufs gebrauchter Artikel. Dazu aber später mehr.

Kontrolle über die Produktdetailseite

Um die Wirkung der Registrierung zu verstehen, ist es wichtig, dass du verstehst, wie die Produktdetailseite entsteht. Als Private Label Seller mit eigenen Marken bist du in der bequemen Position, dass du absolute Kontrolle darüber hast, wie dein Produkt auf Amazon angezeigt wird. Du schreibst die Bullet Points, die Beschreibung, legst die Keywords fest und wählst die Bilder aus.

Bei normalen Händlern ist das anders. Wenn dutzende Händler ein und dasselbe Produkt verkaufen, dann darf natürlich nicht jeder die gleiche Kontrolle über die Produktinformationen haben. Sonst könnte ja jeder jederzeit alles so verändern, wie es ihm passt.

In einem solchen Fall gibt es verschiedene Faktoren, die beeinflussen, wer Veränderungen vornehmen darf. Da dies für uns als FBAler und Private Label Seller nicht so wichtig ist, werde ich hierauf jetzt nicht weiter eingehen.

Viel wichtiger ist, dass du verstehst, dass die Amazon Markenregistrierung dem Hersteller, Markeninhaber oder dem Inhaber einer vom Hersteller erteilten schriftlichen Vollmacht, absolute Gestaltungshoheit über die Produktinformationen überträgt. Das bedeutet, dass nur noch der Seller, der die Marke registriert hat, die Produktdetails der Markenartikel verändern kann. Ferner bedeutet das auch, dass der Seller sich keine Sorgen mehr zu machen braucht, dass ein anderer Verkäufer die Produktinformationen auf Amazon durcheinander bringt.

Alternative Produktkennzeichnung

Im Normalfall benötigen alle Artikel, die auf Amazon verkauft werden, eine Global Trade Item Number (GTIN), die jede Variante eines Produktes weltweit eindeutig identifiziert. Diese Nummer wird in Europa auch als European Article Number (EAN) bezeichnet. Ohne eine eindeutige Identifizierung kann der neue Artikel nicht in Seller Central angelegt und gelistet werden.

Seller, die die Amazon Markenregistrierung durchlaufen, können Produkte allerdings auch anstelle der GTIN unter einer alternativen Kennzeichnung anbieten. Dies kann für Produkte wichtig sein, denen keine GTIN zugeordnet ist. Dazu später mehr.

Trittbrettfahrer loswerden durch Amazon Markenregistrierung?

Grundsätzlich ist es nicht das Ziel der Markenregistrierung bei Amazon, andere Seller vom Verkauf deiner Produkte abzuhalten. Das Hauptziel ist es, dir absolute Kontrolle über die Informationen und Details deines Produktes zu verschaffen.

Am Anfang meiner FBA-Reise habe ich fälschlicherweise gedacht, die Amazon Markenregistrierung würde dazu führen, dass ich für alle Zeiten sicher bin und dass sich dadurch niemand anders an mein Produktlisting „dranhängen“ könne.

Falls du nicht wissen sollte, was ich mit „Dranhängen“ meine: Es passiert ab und zu, dass ein anderer Verkäufer (oft aus China) behauptet, er würde dein Produkt ebenfalls verkaufen. Dann sehen Kunden auf deiner Produktdetailseite nicht nur dein Angebot, sondern auch dessen – oft deutlich niedrigeren – Preis. Das ist nicht nur dreist, denn der andere Verkäufer KANN dein Produkt gar nicht im Neuzustand legal erworben haben, es kostet dich auch Verkäufe. Schlimmer noch, es kann dir dein Geschäft kaputtmachen, wenn deine Kunden Produkte erhalten, die nicht deiner Beschreibung entsprechen und negative Rezensionen hinterlassen. Auch nach abgeschlossener Amazon Markenregistrierung kann dir das passieren.

Allerdings hat Amazon natürlich kein Interesse an Raubkopien und unzufriedenen Kunden. Deswegen musst du dich in solchen Fällen schriftlich an den Amazon Verkäuferservice wenden und den Trittbrettfahrer melden. In diesem Fall musst du natürlich auch nachweisen, dass du der exklusive Verkäufer deines Markenproduktes bist und dass der andere dein Produkt nicht legal im Neuzustand anbieten kann. Hier hilft es, wenn du bereits die kostenlose Amazon-Markenregistrierung durchgeführt hast oder einen DPMA-Markenregisterauszug deiner behördlichen Markenanmeldung vorweisen kannst.

Die Amazon Markenregistrierung hindert andere Seller nicht automatisch daran, sich an dein Listing zu hängen. Sie kann dir aber dabei helfen, Trittbrettfahrer entfernen zu lassen. Das kannst du auf dieser Seite veranlassen.


3. Wie du deine Marke bei Amazon registrierst

Voraussetzungen der Amazon Markenregistrierung

In diesem Abschnitt zeige ich dir, wie du deine Marke bei Amazon registrierst. Hier kannst du die Informationen auch direkt bei Amazon finden und den Antrag auf Amazon Markenregistrierung stellen (sofern du in Seller Central angemeldet bist).

Um deine Marke zu registrieren, musst du der Hersteller sein oder das Vertriebsrecht im Zielmarkt haben. Als Markeninhaber giltst du als Quasihersteller, diese Voraussetzung ist also erfüllt. Nun musst du dies gegenüber Amazon nachweisen.

Als erstes verlangt Amazon ein Bild der Produktverpackung, auf der dein Markenname deutlich zu erkennen ist. Als zweites musst du ein Bild des eigentlichen Produktes mit deutlich sichtbarer Marke auf dem Produkt hochladen. Schließlich verlangt Amazon einen Link zu einer Website deiner Marke, auf der deine Produkte mit gut sichtbarer Marke zu sehen sind. Amazon verwendet diese Website, um den Besitz der Marke zu überprüfen. Du solltest daher darauf achten, dass deine Kontaktinformationen auf der Markenwebsite mit den Daten in deinem Seller Account übereinstimmen. Ansonsten wendest du dich mit der Bitte um Support an den Verkäuferservice.

Kurios: Offensichtlich reicht Amazon für den erfolgreichen Registrierungsabschluss auch eine einfache Seite mit Impressum, Produktbildern und Link zum Produkt auf Amazon, die du auf Facebook einrichten kannst. So war es zumindest bei René und mir. Du brauchst für die Amazon Markenregistrierung also nicht einmal zwingend eine eigene Domain. Sicherheitshalber rate ich dir aber, das im Rahmen deiner Registrierung gesondert zu erfragen.

Eindeutige Kennzeichung

barcode ean gtin amazon fba markenregistrierungBei der Registrierung fordert Amazon dich auch auf, eine eindeutige Kennzeichnung für deine Markenprodukte zu wählen. Im Normalfall vergibst du für jedes einzelne deiner Produkte (d.h. pro Variante) eine eindeutige GTIN/EAN. Für Produkte ohne EAN kannst du alternativ ein identifizierendes Attribut wählen. Solche Attribute sind Seriennummern, Katalognummern oder Modellnummern des Herstellers.

Da dies für die wenigsten FBAler relevant ist, werde ich hierauf an dieser Stelle nicht weiter eingehen. Ich empfehle den normalen Weg der Identifizierung per EAN.

Schließlich musst du ganz am Ende noch die Kategorie(n) der Produkte deiner Marke angeben und das Formular absenden. Damit hast du es dann geschafft und die Amazon Markenregistrierung ist auf dem Weg.

Jetzt wartest du auf Rückmeldung vom Amazon Verkäuferservice. Falls dessen Mitarbeiter weitere Informationen benötigen sollten, werden sie dir dies mitteilen. Allerdings läuft die Amazon Markenregistrierung meistens reibungslos und ist in einigen Tagen abgeschlossen.


4. Fazit

In diesem Artikel habe ich dich kurz durch den einfachen Prozess der Amazon Markenregistrierung geführt. Es ist besonders wichtig zu verstehen, dass die Amazon Markenregistrierung außerhalb von Amazon überhaupt keine Schutzwirkung entfaltet und rechtlich keine Rolle spielt. Sie ist damit deutlich unwichtiger als die amtliche Registrierung deiner Marke beim DPMA, die du unbedingt so früh wie möglich vornehmen solltest.

Dennoch ist die Amazon Markenregistrierung ein kleiner Beitrag zum Schutz deiner Marke vor Trittbrettfahrern und Produktpiraten, wenngleich sie diese nicht automatisch von ihrem illegalen Handeln abhält.

Schließlich ist die Registrierung bei Amazon auch hilfreich, um immer die Kontrolle über deine Produktinformationen und deine Produktdetailseite zu behalten, damit niemand anders daran Änderungen vornehmen kann.

Ich hoffe, dass ich dir damit ein paar nützliche Informationen zur Verfügung stellen konnte. Solltest du weitere Fragen oder Anmerkungen zum Thema haben, dann schreib mir gerne einen Kommentar und ich werde dir so schnell wie möglich und so gut es geht antworten.

Viel Erfolg beim Business Building und beste Grüße,
Gleb


Nützliche Links:


Gerne teilen!Share on Facebook2Tweet about this on TwitterShare on Google+0Share on LinkedIn0Pin on Pinterest0

2 Gedanken zu „Die Amazon Markenregistrierung unter der Lupe“

  1. Wow, selten einen so ausführlichen Artikel zu diesem Thema gelesen!
    Respekt von meiner Seite aus.
    Werde hier öfter mal vorbeisehen.
    Einen schönen Tag noch
    Gabriel

    1. Hallo Gabriel,

      vielen Dank für das Kompliment, ich freue mich, dass dir der Artikel gefallen hat.
      Ich werde mich bemühen, dem Vertrauen auch in Zukunft gerecht zu werden.

      Ebenfalls noch einen schönen Tag,
      Gleb

Kommentare sind geschlossen.